2008/2009

Prinz Norbert XXVII, der tischtennisspielende Präsi vom Elferrat Tanzmariechen Svenja und Adjutanten Micky und Franky

Prinz Norbert XXVII, der tischtennisspielende Präsi vom Elferrat Tanzmariechen Svenja und Adjutanten Micky und Franky

 

 Prinz Norbert XXVII, der tischtennisspielende Präsi vom Elferrat Tanzmariechen Svenja und Adjutanten Micky und Franky

 


Prinz Norbert XXVII, der tischtennisspielende Präsi
Tanzmariechen Svenja und Adjutanten Micky und Franky


"Mit Tischtennis und Norbert Sugar ist Schlirfer Foaset süß wie Zucker!" - dieser Wahlspruch des neuen Faschingsregenten Norbert Schuster hallte noch lange nach der gelungenen Präsentation am 18.11.2008 durch die Narhalla. Doch der Reihe nach: Zunächst hielt die närrischen Prinzenfamilie, bestehend aus Prinz Reiner, Prinzessin Andrea, Tanzmariechen Carolin und Adjutant Steffen, eine bildliche Rückschau auf die Highlights ihrer Kampagne, bevor kurze Zeit später das närrische Auditorium einmarschierte. In seiner emotionalen Abschiedsrede bedankte sich die Familie bei allen Helferinnen und Helfern und beim KVBS-Vorstand für die tolle närrische Zeit und wünschte den Nachfolgern ein gleichfalls tolle Kampagne. Noch einmal zeigte das Tanzmariechen ihren sportlichen Tanz und wurde mit sehr viel Applaus belohnt. Geschenke des Vorstands an die Prinzenfamilie und an das Kinderprinzenpaar gab es vom 1. Vorsitzenden zum Abschied als Dankeschön für den Einsatz und die geniale Kampagne. Auch die Juniorengarde trug zum Gelingen des Abends bei und präsentierte noch einmal ihren Gardetanz.

Gegen 22.00 Uhr begann dann die Vorbereitung zur Vorstellung der neuen Regentschaft. Mit Video-Botschaften bewarben sich um das Prinzenamt insgesamt 9 Personen und 3 Gruppen. Mit dieser Fülle an Bewerbungen hatte der KVBS-Vorstand (Wilhelm Krüger, Thomas Geistdörfer, Gerhard Ludwig und Stefan Hillenbrand) wohl nicht gerechnet und beteiligte deshalb das Saalpublikum an der Entscheidung, wer denn nun durch die Faschingskampagne 2009 führen soll. Den Anfang der Bewerbung machten Bedienstete aus dem Rathaus, die von dem jährlichen Prinzennotstand gehört hatten. Prinz Dieter Schäfer, Tanzmariechen Mirjam Otterbein und die Adjutanten Clemens Veith und Arthur Weisenborn wollten helfen, kamen aber letztlich nicht ins „Finale“.

Auch Bürgermeister Armin Faber wollte dem KVBS aus der Not helfen und hat sich zusammen mit dem Beigeordneten Otto Arnold und dem Bauamtsmitarbeiter Frank Köcke als Adjutanten und seiner Sekretärin Norma Krecek-Richters als Tanzmariechen beworben. Hier hat der Vorstand entschieden, dass es wohl besser sei, wenn der Bürgermeister sein Kraft in die anstehenden Aufgaben der Kommune (unter anderem ein Skilift am Söderberg, ein Nightclub im Moorbadehaus und ein Stausee im Ützhäuser Tal) investiert.

Eine weitere Gruppe mit Dr. Günther Hornung (Prinz), Hansjokkes Helmut Post (Bauer) und Bernd Hirsch (Jungfrau) bewarb sich sehr originell als Dreigestirn. Aber auch hier reichte es nicht in die TOP TEN. Die Einzelbewerber Michael Weigand, Jürgen Schlei, Norbert Schuster, Christian Bornträger, Manfred Voit, Frank Dürer, Günter Schlitzer, Gregor Gutberlet und Heiko Brehler standen dann letztlich zur Wahl. Wer die beste Bewerbung abgegeben hat, durfte das Saalpublikum entscheiden. Keine leichte Aufgabe, wie die Auswertung der abgegebenen Abstimmungezettel zeigte. Alle Kandidaten hatten ihre Vozüge und konnten punkten.

Letztlich marschierte Prinz Norbert (Schuster), der tischtennisspielende Präsi vom Elferrat mit seinen beiden Adjutanten Micky (Weigand) und Franky (Dürer) und Prinzenmariechen Svenja (Hartwig) unter großem Beifall in die Narhalla ein. Wenn die Kampagne so wird wie der Schlachtruf, können wir uns alle auf eine süße Zeit freuen:

 


"Mit Tischtennis und Norbert Sugar ist Schlirfer Foaset süß wie Zucker!"
 
Helau

 

Impressionen der Eröffungsveranstaltung

Impressionen der Rathaussturm

Besuch beim Ministerpräsident Roland Koch

Impressionen vom Gardewochenende

Impressionen der Prunksitzung

Impressionen vom Prinzenfrühstück